Kreismuseum Wewelsburg





Wewelsburg




66019255




66019277




Führung in der Wewelsburg




Kreismuseum Wewelsburg




Kreismuseum Wewelsburg




Empfang Kreismuseum Wewelsburg




Blick auf die Wewelsburg

Adresse

Kreismuseum Wewelsburg

Burgwall 19

33142 Büren

Telefon: 02955 / 7622-0

Fax: 02955 / 7622-22

info@wewelsburg.de

URLs

Homepage

Business hours

Dienstag bis Freitag 10-17 Uhr Samstag, Sonntag, Feiertage 10-18 Uhr Letzter Einlass: 30 Minuten vor Schließung!<br/>Montags, Heiligabend, 1. Weihnachtstag, Silvester und Neujahr geschlossen.

Prijzen

Besuch der Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“: kostenlos
Entgelt für öffentliche Führungen: 3,00 €
Besuch des Historischen Museums des Hochstifts Paderborn: 3,00 €
Erleben Sie Geschichte zum Anfassen - in Deutschlands einziger Dreiecksburg in heute noch geschlossener Bauweise.
Drei Türme, viele Geschichten!

Die Wewelsburg wurde 1603 bis 1609 in ihrer einzigartigen Dreiecksform im Stil der Weserrenaissance von Fürstbischof Dietrich von Fürstenberg unter Einbeziehung älterer Bauten neu errichtet. Sie liegt hoch über dem Almetal auf einem Bergsporn.

Heute befindet sich in der Wewelsburg neben einer Jugendherberge das Kreismuseum mit seinen zwei Museumsabteilungen: dem Historischen Museum des Hochstifts Paderborn und der Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933 – 1945. Regelmäßige Sonderausstellungen und –veranstaltungen ergänzen das beliebte Gruppen- und museumspädagogische Angebot.


Historisches Museum des Hochstifts Paderborn

Die Geschichte des Paderborner Landes wird von der Steinzeit bis zum Ende des Fürstbistums Paderborn 1802 mit seltenen Exponaten und Inszenierungen erlebnisorientiert nachgezeichnet. Die Ausstellung im Süd- Ostflügel der Wewelsburg erzählt vom Leben der Geistlichkeit, des Adels und der Bevölkerung in den zahlreichen Städten bis hin zu den bäuerlichen Schichten und gesellschaftlichen Außenseitern.


Sehenswerte Baudenkmäler wie der historische Hexenkeller und ein Originalstück des alten Hellweges aus dem 13. Jahrhundert sowie einzigartige sakrale Schätze des Barock und Rokoko vermitteln ein anschauliches Bild des Lebens in vergangenen Jahrhunderten.


Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933 – 1945

Zwischen 1933 und 1945 sollte in der Wewelsburg auf Befehl Heinrich Himmlers eine zentrale Versammlungsstätte der SS entstehen. Für den geplanten Ausbau wurde vor Ort ein Konzentrationslager errichtet. Mindestens 1.285 Häftlinge starben infolge der Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie aufgrund von Schikanen der SS-Wachmannschaft.

Die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ im ehemaligen Wachgebäude bettet die Geschichte der lokalen SS-Aktivitäten und des hiesigen Konzentrationslagers in eine überregionale Gesamtdarstellung der SS ein. Die Schutzstaffel (SS), ihre Ideologie und ihre beispiellosen Verbrechen werden umfassend thematisiert.

Museal, multimedial, multiperspektivisch präsentiert die Dauerausstellung Objekte aus dem Lebensumfeld der Täter und Sachzeugnisse aus dem Konzentrationslager. Im Nordturm der Wewelsburg bezeugen zwei in NS-Architektur erhaltene Räume den menschenverachtenden Größenwahn der SS.

Die Museumsabteilungen sind mit Ausnahme des Verlieses und des Kellerraums im Südostflügel und der Gruft im Nordturm mit Hilfe des Museumspersonals barrierefrei erschließbar.

Wewelsburg - Barrierefreiheit -->

Detailinformationen zur Barrierefreiheit der Gedenkstätte Wewelsburg -->

Detailinformationen zur Barrierefreiheit des Kreismuseums Wewelsburg -->

Hoofd openingstijden:

Dag Van Naar
Sunday 10:00 18:00
Tuesday 10:00 17:00
Wednesday 10:00 17:00
Thursday 10:00 17:00
Friday 10:00 17:00
Saturday 10:00 18:00
Open the map
Close the map

An dieser Stelle sind externe Videos in unserer Seite integriert.

Für die Karten Darstellung verwenden wir den Google Maps Dienst.